FAQ

Was kostet mich ein Kindergartenplatz?

Die Kosten sind abhängig von der Gruppe, den Buchungszeiten und der Anzahl der Geschwisterkinder, die unseren Waldkindergarten besuchen. 

Die genauen Kosten entnehmen Sie bitte unserer aktuellen Gebührenordnung. Sie können sie im Bereich Dokumente & Downloads als PDF-Datei herunterladen.

 

Was ziehe ich meinem Kind im Waldkindergarten an?

Das Wichtigste in einem Waldkindergarten ist die richtige Ausrüstung. Kindern ist es ziemlich egal was Petrus treibt. Im Gegenteil, sie finden alles spannend, solange sie nicht frieren oder zu sehr schwitzen müssen.

Das Zwiebelprinzip ist zu jeder Jahreszeit angesagt, denn in den Morgenstunden, im Herbst oder Frühling kann die Temperatur um den Gefrierpunkt liegen, doch am Mittag wird es 16 Grad warm. Sonnenschutz, Regen und Kälte, für alles kann man Kinder gut rüsten.

Vorschläge für die Ausrüstung:

Frühling

  • Unterwäsche: Trägerhemd
  • Oberbekleidung: langärmlige T-Shirts, Socken über leichte Hosen zum wirksamen Zeckenschutz
  • Schuhe: stabile Laufschuhe über die Knöchel, am besten Gore oder Simpatex (atmungaktiv und wasserfest), z.B. Ricosta oder Meindl sind empfehlenswert, da die Firmen erstklassige Kinderschuhe herstellen und dabei umweltfreundliche Materialien verarbeiten.
  • Gummistiefel nur bei extremen Matsch oder Regen zu empfehlen.
  • Kopfbedeckung: Sonnenkappe mit Nackenschutz, Kopftuch, Strohhut
  • Sonstiges: bei Bedarf dünne Regenjacke

Sommer

  • Unterwäsche: Trägerhemd
  • Oberbekleidung: langärmlige T-Shirts, Socken über leichte Hosen, zum wirksamen Zeckenschutz
  • Schuhe: stabile Laufschuhe über die Knöchel, am Besten Gore oder Simpatex (atmungaktiv und wasserfest), z.B. Ricosta ist empfehlenswert, da die Firma erstklassige Kinderschuhe herstellt und dabei umweltfreundliche Materialien verarbeitet.
  • Gummistiefel sind nur bei extremen Matsch oder Regen zu empfehlen.
  • Kopfbedeckung: Sonnenkappe mit Nackenschutz, Kopftuch, Strohhut
  • Sonstiges: bei Bedarf dünne Regenjacke

Herbst

  • Unterwäsche: wie üblich. Bei trockenem Wetter lange Unterhosen unter stabile Hosen, statt heißer Gummihosen darüber.
  • Oberbekleidung: Langärmliges Sweatshirt, Baumwollpullover oder Fleece, stabile Hose, Kniestrümpfe, Wind- oder Regenjacke
  • Schuhe: stabile Laufschuhe über die Knöchel, am Besten Gore oder Simpatex (atmungaktiv und wasserfest), z.B. Ricosta ist empfehlenswert, da die Firma erstklassige Kinderschuhe herstellt und dabei umweltfreundliche Materialien verarbeitet. Gefütterte Gummistiefel sind nur bei extremen Matsch oder Regen zu empfehlen.
  • Handschuhe: Wollhandschuhe mit Matschhandschuhen kombiniert oder gefütterte, wasserabweisende Handschuhe
  • Kopfbedeckung: Kopftuch, Sonnenkappe, HAD-Tuch
  • Sonstiges: Matschhose, evtl. Rucksackregenschutz

Winter

  • Unterwäsche: Skiunterwäsche. Lange Unterhosen. Kniestrümpfe
  • Oberbekleidung: Skipulli oder Rollkragenpullover oder Fleece, Wintermatschhose oder Skianzug oder Schneehose plus Regenhose bei Bedarf Jako-o bietet hervorragende Winterkleidung
  • Schuhe: Winterstiefel mit hohem Schaft, wasserdicht und bis – 20°C, Canadian Stiefel” Jako-o, Meindl, Kamik.
  • Handschuhe: warm und mit wasserabweisender Oberfläche, bewährt haben sich Fleecehandschuhe mit Matschhandschuhen darüber; oder gefütterte,wasserabweisende Handschuhe
  • Kopfbedeckung: wasserabweisende Kapuzenmütze mit Schal, wichtig: Ohren-Stirn und Halsschutz

 

Sind die Kinder immer draußen?

Grundsätzlich findet der Kindergartenbetrieb bei jedem Wetter unter freiem Himmel statt. Ausnahmen sind Sturm oder außergewöhnliche Kälte. Ausgestattet mit funktionaler Kleidung haben die Kinder bei jedem Wetter den größten Spaß in der freien Natur. Natürlich hat sowohl die Wurzelgruppe als auch die Weidengruppe einen eigenen Bauwagen. Dieser dient sowohl als Kleidungs- und Materiallager als auch als Trocken- und Aufwärmzone. So findet in den Wintermonaten insbesondere für die Wurzelgruppe schon mal die Vormittagspause des Öfteren im Bauwagen statt, wo bei stimmungsvollem Kerzenlicht die Brotzeit besonders gut schmeckt.

Diese „Räumlichkeiten“ ermöglichen es uns, auch auf Indoor Aktivitäten einzugehen und längere Schlechtwetterperioden zu überbrücken.

 

Sind Waldkindergartenkinder häufiger krank?

Nein! Es sind keine Berichte bekannt, die diese Annahme bestätigen.

Im Gegenteil. Forscher und Pädagogen haben in Schweden über ein Jahr den Kindergartenalltag von drei- bis sechsjährigen Kindern beobachtet. Während die Krankheitsfälle im herkömmlichen Kindergarten 8% betrugen, lagen diese im Waldkindergarten bei unter 3% (Grahn et. al, 1997, Studie-Waldkindergarten).

 

Wie sind Waldkindergärten aus medizinischer Sicht zu beurteilen?

  • Aus medizinischer Sicht ist der regelmäßige Aufenthalt in der Natur eine Notwendigkeit. Dadurch wird das körpereigene Immunsystem gestärkt und die Anfälligkeit für Infektionskrankheiten verringert. Die überheizten Räume, in denen wir leben, spielen und arbeiten, behindern diesen Effekt.
  • Die Ansteckungsgefahr der Kinder untereinander ist an der frischen Luft geringer.
  • Die Bewegung auf unebenem und ständig wechselndem Grund kräftigt die Muskulatur und fördert die Körperbeherrschung.
  • Die Kinder können ihren Bewegungsdrang ungehindert ausleben. Dadurch wird die körperliche Fitness gefördert und Aggression abgebaut.
  • Eine 1994 erstellte Gesundheitsbilanz von Kindern in deutschen Kindergärten ergab: 60% der Kinder haben Haltungsschwierigkeiten, 40% haben ein schwaches Herz-Kreislauf-System 30 – 40% sind übergewichtig.
  • Der regelmäßige Aufenthalt in der freien Natur lässt diese Probleme erst gar nicht entstehen.
  • Kann bei einem Unfall ärztliche Hilfe geholt werden? – Die Pädagoginnen führen einen geeigneten Erste-Hilfe-Koffer mit. Über ein Mobiltelefon kann bei Bedarf sofort mit Ihnen und einem Notarzt Kontakt aufgenommen werden.

Die Zeitschrift “Eltern” hat weitere Fragen und Antworten zum Thema Waldkindergarten zusammengetragen.

 

Wie gut werden Kinder im Waldkindergarten auf die Schule vorbereitet?

“Im Schnitt verfügen die Waldkinder über eine sehr eloquente Ausdrucksweise und zeichnen sich auch etwa im musischen Bereich durch hohe Leistungsfähigkeit aus. Sowohl hinsichtlich Phantasie und Kreativität als auch der Mitarbeit im Unterricht, dem sozialen Verhalten und ihrer Motivation schneiden sie evident besser ab als ihre Mitschülerinnen und Mitschüler aus dem Regelkindergarten.” (Häfner 2002, Dissertation an der Universität Heidelberg)

Eine sehr umfassende Abhandlung und Studie zu diesem Thema findet sich im Volltext der Dissertation hier: Natur- und Waldkindergärten in Deutschland – eine Alternative zum Regelkindergarten in der vorschulischen Erziehung.